E-Drums - Elektronische Schlagzeuge

Produktkategorien

Beliebte Marken
Roland LogoXDrum Logo
Yamaha LogoAlesis Logo
Efnote LogoRemo Logo
Carlsbro LogoArtesia Logo
Tama Logo2Box Logo
Classic Cantabile LogoMeinl Logo
Cort Logo

E-Drums

E-Drums

Die elektronische Alternative zum akustischen Schlagzeug punktet mit vielen Vorteilen: E-Drums können sowohl sehr leise als auch brachial laute Töne anschlagen – und das bei einer kompakten Größe und einer enormen klanglichen Flexibilität.

Elektronisches Schlagzeug: Rhythmische Alleskönner

Mal abgesehen von Jazzbesen gibt es kaum eine Möglichkeit, ein akustisches Schlagzeug in der berühmten Zimmerlautstärke zu spielen. Das ist nicht nur ein Problem für alle, die nicht im Eigenheim oder in einem erstklassig gedämmten Raum üben können. Es fordert ebenso viele Bands heraus, deren Proberaum eher klein ist. Selbst zurückhaltend gespielte Akustik-Drums können dann schnell sehr dominant klingen.

Für einen vielseitigen Sound muss ein Schlagzeug entsprechend umfangreich ausgestattet sein – mit verschiedenen Toms, Becken oder weiteren Percussion-Elementen. E-Drums bieten hingegen die Möglichkeit, den einzelnen Pads und Becken unterschiedliche Sounds zuzuweisen.

Der besondere Aufbau der digitalen Instrumente im Detail:

  • Aufbau, Lage und Größe der einzelnen Bausteine sind dicht am akustischen Vorbild. Bei der Verwendung eines Mesh Heads kann sogar das Spielgefühl perfekt nachgeahmt werden – unter anderem, da sich der Mesh Head in Sachen Rebound individuell einstellen lässt.
  • Es gibt sowohl klassischen Schlagzeugen ähnelnde E-Drums aus mindestens einem E-Drum Pad als auch Elemente wie Sampling Pads, die als eigenständiges Instrument mit eigenem Layout designt sind. Sogenannte Drum Trigger erlauben es zudem, akustische Trommeln zu digitalisieren.
  • E-Drums fungieren nicht selbst als Klang- oder Resonanzkörper. Ein E-Drum Pad enthält vielmehr Mikrofone oder Piezo-Abnehmer. Beim Spielen entstehen elektronische An-Aus-Signale, wann immer die Percussion Pads berührt werden.
  • Diese Signale werden in ein Drum Modul (auch E-Drum Modul genannt) eingespeist. Das ist das „digitale Gehirn“ von E-Drums. Darin ist jedem Signal ein bestimmtes Sample zugewiesen – das überdies verändert werden kann. Diese Klänge werden wiederum als Signal in, beispielsweise, einen E-Drum Verstärker geleitet.

Ein elektronisches Schlagzeug bewegt sich klanglich also dicht am akustischen Vorbild, geht aber teilweise weit darüber hinaus.

E-Drums: Laut, leise und super-vielfältig

Heute allerdings profitieren praktisch alle Drummer und Bands von den Fähigkeiten der E-Drums:

  • Ein elektronisches Schlagzeug kann praktisch geräuschlos (oder über Kopfhörer) gespielt werden. Egal, wie fest man auf das E-Drum Pad oder den Mesh Head eindrischt, die Lautstärke wird einzig durch die Einstellungen im Drum Modul und E-Drum Verstärker bestimmt. Dadurch ist es sogar in hellhörigen Mietwohnungen möglich, energiegeladene „Knüppeltechniken“ einzustudieren
  • Ebenso lassen sich durch die Verstärkung ganze Stadien mit E-Drums beschallen – ohne jeden Nachteil, der mit dem Mikrofonieren von akustischen Drum-Sets einhergeht.
  • Ein elektronisches Schlagzeug spart langfristig viel Geld. Da sich Belegung und Art der Sounds im Drum Modul einstellen lassen, lässt sich der Klang vielfältig variieren. Je nach System können zudem Sounds aus völlig anderen Percussion-Bereichen erklingen – oder sogar solche, die komplett elektronisch sind.
  • Beim Spielen ist weniger Kraftaufwand notwendig. Die Klang-Intensität hängt nicht mehr so stark davon ab, wie fest der Drumstick auf den Pads oder Becken auftrifft. Davon profitieren Schlagzeug-Neulinge ebenso wie etablierte Musiker bei abendfüllenden Konzerten. Auch Personen mit verringerter körperlicher Leistungsfähigkeit haben es leichter. Ein elektronisches Schlagzeug für Kinder ist deshalb ebenso gut geeignet wie für körperlich beeinträchtigte Erwachsene.

Last but not least: Wo sich eine klassische Schießbude oft nur in Kombis transportieren lässt, verschwinden sogar umfangreichere E-Drums wie die V Drums Roland im normalen Kofferraum oder benötigen höchstens eine umgeklappte Rückbank.

E-Drums kaufen: Die 3 Top-Gründe

Ob als praktisches Übungsinstrument für zuhause oder als vollwertige digitale Alternative zum herkömmlichen akustischen Schlagzeug – E-Drums sind eine perfekte Lösung für viele Einsatzbereiche:

  1. Durch ihre umfangreiche Einstellbarkeit und die weniger anstrengende Spielbarkeit ermöglichen E-Drums es, häufiger und länger zu trainieren. Und das leichte Auftreffgeräusch der Sticks schafft es oft nicht einmal durch eine Zimmertür.
  2. Durch das vergleichbare Spielgefühl ergibt sich keine entweder-oder-Entscheidung. Wer E-Drums spielt, kann ohne große Umstellung auf akustische Systeme wechseln und umgekehrt.
  3. E-Drums bieten durch die klangliche Vielfalt deutlich mehr musikalische Optionen, ohne sich finanziell verausgaben zu müssen. Ein gut zusammengestelltes System kann deshalb viele Jahre über zahllose Musikstile glücklich machen. Gezielt lassen sich die Sets zudem individuell aufrüsten – sowohl mit Hardware als auch mit Software.

E-Drums kaufen: 3 Top-Tipps für die richtige Wahl

Ein elektronisches Schlagzeug kann viel und ist dennoch meist unkomplizierter als sein akustisches Gegenstück. Dennoch sollten Interessenten sich vor dem Kauf mit drei Dingen befassen:

  1. Komplettes Set oder Einzelbausteine?
    Wir führen sowohl fertig konfektionierte E-Drum Sets als auch einzelne Drum Pads und weitere Bausteine. Entscheidend ist beim Kauf nicht zuletzt, wie speziell die eigenen Bedürfnisse sind. Tipp: Unser E-Drums Berater hilft dabei.
  2. Klassisches elektronisches Schlagzeug oder (auch) Pads?
    E-Drums gibt es im Stil einer klassischen Schießbude oder in Form von Percussion- und Sampling Pads. Letztere sind kompakte All-in-One-Lösungen. Sie können für sich allein stehen, lassen sich aber ebenso in ein traditionell aufgebautes E-Drum Set integrieren.
  3. Welche Bausteine sind insgesamt nötig?
    Als digitale Instrumente benötigen E-Drums weitere Bauteile, um sich Klänge entlocken und mit einer eventuell schon vorhandenen PA verbinden zu lassen. E-Drums Anfänger sollten sich vorher gut informieren, welche Elemente notwendig sind – und können sich gern an unsere Berater wenden.

E-Drums: Unsere FAQs

E-Drums unterscheiden sich in vielen Punkten nicht von akustischen Schlagzeugen. Wer kein Steh-Schlagzeug spielen will, benötigt daher natürlich einen Hocker. Wird leise gespielt, ist kein Gehörschutz nötig, Handschuhe können dennoch hilfreich sein.

In Sachen Sticks herrscht volle Wahlfreiheit. Wer übrigens plant, mit E-Drums seine musikalische Karriere zu beginnen, sollte sich entsprechende Literatur mitbestellen – und ein Metronom. Obwohl viele E-Drums zwar leicht sind und etwas robuster, empfehlen sich dennoch schützende Transporthelfer.

Wer seine E-Drums flüsterleise spielen will, kommt nicht an Kopfhörern vorbei. Dafür empfehlen wir aufgrund der klanglichen Brillanz anständige Studiokopfhörer – damit klingen Höhen, Mitten und Bässe harmonischer.

Da wir ab einem Warenwert von 49 Euro in Deutschland versandkostenfrei versenden, fällt beim E Drums Kaufen nur der reine Produktpreis an. Selbstverständlich verpacken wir alle Instrumente sicher, damit selbst bei ruppigen Transportbedingungen keine Schäden zu befürchten sind.

Zudem gibt’s unsere kompromisslose 30 Tage Money Back Garantie: Das elektronische Schlagzeug passt doch nicht so ganz? Dann ab damit in den Karton und unser Rücksendezentrum kontaktieren.

Kontaktmöglichkeit

Weitere Fragen zu E-Drums und ihrem Zubehör?

Hotline aktuell nicht besetzt. Du erreichst uns wieder am Donnerstag den 29.02.2024 um 09:30 Uhr.

Donnerstag 09:30 - 18:00
Freitag 09:30 - 18:00
Samstag 09:30 - 13:30
Montag 09:30 - 18:00
Dienstag 09:30 - 18:00
Mittwoch 09:30 - 18:00

Bildquelle:
1) Adobe Stock, © rh2010