1. 1. Einleitung
  2. 2. E-Drums vs Akustik-Drums
  3. 3. Ausstattung
  4. 4. Anfänger
  5. 5. Boxen
  6. 6. Glossar

E-Drum-Sets bieten gegenüber akustischen Schlagzeugen den großen Vorteil der (bei Bedarf) geringen Lautstärke und zudem eine große Vielfalt an Soundmöglichkeiten. Der Sound eines E-Drums wird nicht akustisch, sondern digital erzeugt. Dadurch kann man zum Beispiel mit Kopfhörern Schlagzeug spielen, wann immer einem danach ist, ohne Mitbewohner oder Nachbarn mit "Lärm" zu belästigen (zu hören sind dann nur noch Trommel- bzw. "Klopf"-Geräusche geringeren Lautstärkeausmaßes), den Sound auf der anderen Seite aber auch über Boxen ausgeben. Auch die perfekten Soundeinstellungen, die man bei einem elektronischen Schlagzeug vornehmen kann, sind eine wirklich tolle Sache - speziell bei Liveauftritten. Der Sound wird im Modul erzeugt und damit gibt es kein Verstimmen des Schlagzeugs: der Sound bleibt immer zu hundert Prozent perfekt. Beim Liveeinsatz wird das E-Drum-Set einfach an die PA-Anlage bzw. das Mischpult angeschlossen. Die Lautstärke eines E-Drum lässt sich völlig unkompliziert regeln und an die jeweiligen Gegebenheiten und Bedürfnisse anpassen.

1 von 6
  1. 1. Einleitung
  2. 2. E-Drums vs Akustik-Drums
  3. 3. Ausstattung
  4. 4. Anfänger
  5. 5. Boxen
  6. 6. Glossar