Custom Background Image
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Keyboard-Ratgeber

Welche Unterschiede gibt es bei Keyboards?

Es gibt zahlreiche Varianten von Keyboards: Einsteigerkeyboard oder Kinderkeyboard, Homekeyboard oder Entertainerkeyboard – alle sind auf ihre Weise besonders und bieten ganz spezielle Eigenschaften. Typischerweise verfügen Keyboards über 61 Tasten. Die Bezeichnung "Keyboard" entstammt dem Englischen und heißt übersetzt ganz einfach "Tastatur".

Einsteiger- und Kinderkeyboards

Einsteigerkeyboard FunKey 54 mit 54 Tasten

Einsteigerkeyboards und Kinderkeyboards konzentrieren sich auf die ganz grundlegenden Funktionen eines Keyboards. Sie haben den Anspruch, Kindern und Anfängern den Einstieg in die Welt der Musik so einfach wie möglich zu machen. Einsteigerkeyboards sind ideal, um sich und die musikalischen Möglichkeiten eines Keyboards spielerisch auszuprobieren. Auch als begleitendes Instrument ist ein Einsteigerkeyboard sehr geeignet, um die ersten Schritte im Zusammenspiel mit anderen zu gehen.

Einsteiger- und Kinderkeyboards bieten in der Regel verschiedene Klangvariationen, eine Lautstärkenregelung und einen Kopfhöreranschluss. Oft ist das dann aber auch schon alles. Funktionen wie beispielsweise Anschlagsdynamik (je fester der Tastendruck, desto lauter auch der resultierende Klang) sind im Einsteigerbereich keine Selbstverständlichkeit. Anstelle der regulären 61 Tasten verfügen Einsteiger- und Kinderkeyboards häufig über eine verkürzte Tastatur mit 37 oder 54 Tasten. Speziell für Anfänger gibt es auch Modelle mit Leuchttasten und besonderen Lernfunktionen, die das Erlernen und Üben des Keyboards anschaulich unterstützen.

Homekeyboards

Homekeyboard Casio CTK-6200 mit 61 Tasten

Homekeyboards sind - wie auch der Name schon sagt - speziell für den Einsatz zu Hause ausgelegt. Gleichzeitig bieten sie einen wesentlich größeren Funktionsumfang als Einsteiger- und Kinderkeyboards. Viele Homekeyboards lassen sich via Kabel (MIDI, USB, Klinke), SD-Karten, USB-Sticks oder externe Festplatten direkt mit dem Computer verbinden. Dies bietet die Möglichkeit, Registrationen, Midi-Files oder eigene, individuelle Einstellungen am Keyboard abzuspeichern.

Grundsätzlich bietet das Homekeyboard im Vergleich zum Einsteigerkeyboard oder Kinderkeyboard einen wesentlich erweiterten Umfang an Anschlussmöglichkeiten. Je nach Modell können neben dem Computer auch andere Instrumente angesteuert und mit Midi-Daten versorgt werden. Per "Line-Out" kann auch eine Anlage an das Keyboard angeschlossen werden. Die Features sind, je nach Preisklasse des Keyboards, unterschiedlich umfangreich. Beispiele sind das Erstellen eigener Begleitrhythmen, die Anzeige von Texten zu Liedern auf übersichtlichen Displays oder die Möglichkeit, sich ganze Notenblöcke anzeigen zu lassen, diese abzuspielen und aufzunehmen.

Entertainerkeyboards

Entertainerkeyboard Yamaha Tyros 5-76 mit 76 Tasten

Entertainerkeyboards bieten die umfangreichste Ausstattung unter den Keyboards. Im Gegensatz zu Homekeyboards sind sie konstruiert, um bei Events aller Art möglichst viele Anforderungen abzudecken, die an einen modernen Entertainer gestellt werden. So verfügen Entertainerkeyboards bereits über eingebaute Festplatten, auf der gängige Daten wie Midi-Files, Registrationen, Sounds, Styles oder MP3s abgelegt werden können.

Ein Mikrofoneingang bietet die Möglichkeit, Effekte über die Stimme zu legen. Verschiedene Ausgänge sorgen dafür, dass der Entertainer sein Keyboard am Mischpult oder an einer Anlage anschließen kann. Wie beim Homekeyboard liefert ein Display bei Bedarf Noten, Texte und Einstellungen. Die besonders aufwendig und realistisch aufgenommenen Sounds des Entertainerkeyboards unterstützen den Alleinunterhalter bei seiner professionellen Arbeit und ermöglichen eine hochwertige, anspruchsvolle Unterhaltung des Publikums. Auch Funktionnen wie Anschlagsdynamik, Aftertouch, Layerfunktion und Splitfunktion sind ein klarer Fall für Entertainerkeyboards.

Bei allen detaillierteren Fragen zum Thema Keyboard sollten Sie sich immer auch durch Profis aus dem Musikfachhandel beraten lassen. Quelle Foto: pixabay

Welche Unterschiede gibt es zwischen Digitalpianos und Keyboards?

Digitalpianos bzw. elektronische Klaviere sind als "Ersatz" für akustische Klaviere gedacht und sollen diese so authentisch wie möglich nachahmen, sowohl was den Klang als auch das Spielgefühl anbetrifft. Keyboards hingegen stellen eine separatae Instrumentengruppe dar, die nicht nachahmen möchte, sondern den Anspruch hat, mit charakteristischem Klangverhalten und Funktionsumfang für sich selbst zu stehen. Während Digitalpianos über mit kleinen Hämmerchen gewichtete Tastaturen verfügen, haben Keyboards federgewichtete Tastaturen. Das Spielgefühl auf einem Keyboard ist ein völlig anderes als das auf einem mechanischen, akustischen Klavier. Im Gegensatz zu Digitalpianos und akustischen Klavieren, die mit 88 Tasten ausgestattet sind, haben Keyboards meist eine verkürzte Tastatur: 61 Tasten sind die Regel, aber auch 37, 54 oder 76 Tasten sind möglich. Keyboards mit 88 Tasten bilden die Ausnahme. Besonders charakteristisch für Keyboards sind die integrierten Funktionen. Während diese beim Digitalpiano oft eher begrenzt Verwendung finden, stehen sie beim Keyboard im Vordergrund.

Was muss ich beim Kauf beachten?

Bei der Suche nach dem richtigen Keyboard stellt sich eine ganz grundlegende Frage: "Was möchte ich mit dem Keyboard machen?" Soll das Gerät beispielsweise am Computer benutzt werden, muss auf einen Kartenslot, einen USB-Anschluss oder einen MIDI-Anschluss geachtet werden. Auch bei Verwendung mit einem anderen Instrument brauchen Sie einen MIDI-Anschluss. Stehen Sie öfter auf der Bühne und bevorzugen ein professionelles Keyboard, sollte Ihre Wahl auf ein Entertainerkeyboard mit seinen außerordentlich vielseitigen Optionen fallen. Wer hingegen mit dem Keyboardspiel beginnen will, kann auch hinsichtlich der Anschaffung getrost herumexperimentieren: Die meisten Einsteigermodelle sind heutzutage so günstig, dass man sich ganz ohne schlechtes Gewissen orientieren kann, indem man unterschiedliche Modelle ganz einfach ausprobiert. Bei allen detaillierteren Fragen zum Thema Keyboard sollten Sie sich immer auch durch Profis aus dem Musikfachhandel beraten lassen. - Das spart Zeit, Nerven und letztendlich in den meisten Fällen auch Geld.