Custom Background Image
Cookie Icon Kirstein COOKIES
Durch die Nutzung unserer Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen
Steinmayer DP 360

Musiklehrer testen das Steinmayer DP-360

Wie macht sich das Steinmayer-Digitalpiano DP-360 in Ihrer alltäglichen Praxis als Musik- bzw. Klavierlehrer/in? Wie schätzen Sie Qualität und Handling des Instruments ein? Wie gut lassen sich die einzelnen Funktionen des Pianos in den Musikunterricht integrieren? Welche Vorteile bietet das DP-360 für Schülerinnen und Schüler? Gibt es Kritikpunkte? Welche Eigenschaften unseres Digitalpianos sind in Ihren Augen besonders lobenswert?

mehr Infos zum Steinmayer DP-360

„Spielt sich gut!“ – Das Steinmayer DP-360 im Praxistest

Der Berliner Pianist, Sänger, Komponist und Klavierlehrer Christoph Pagel hat unser Digitalpiano Steinmayer DP-360 getestet.
Mit einbezogen hat er dabei auch mehrere seiner erwachsenen Klavierschüler.
Christoph Pagel kam zu dem Fazit, dass die Klaviertastatur sehr gut ist und sich sehr, sehr angenehm spielen lässt, dass das Steinmayer DP-360 insgesamt ein schönes Instrument ist und es in dieser Preisklasse wahrscheinlich nicht viele bessere Digitalpianos gibt.

Steinmayer DP-360 Testbericht von Chih Yin Huang Niemand

Die Pianistin ist seit fast 20 Jahren Klavierpädagogin in Deutschland, sie hat Klavier und Orchesterdirigieren in Taipeh studiert und danach ein Aufbaustudium in der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ erfolgreich bestanden.

Material und Anschlag

Anfang Dezember haben wir das Digitalpiano DP-360 der Marke Steinmayer zum Ausprobieren bekommen. Schon beim Auspacken fällt auf, dass hier ein hochwertiger Artikel sehr aufwändig und akkurat verpackt wurde. Nachdem alle Teile entpackt waren, ging der Aufbau dank gut gezeichneter Aufbauanleitung sehr schnell vonstatten. Der erste Eindruck ist sehr gut, optisch insgesamt sehr schön auch die Oberflächen. Der Deckel für die Klaviatur wird nicht einfach nach oben geklappt, sondern er gleitet unauffällig und fast geräuschlos über einen Schiebemechanismus in das Klavier hinein. Beim ersten Anschlag - erst mal ohne Ton - fällt auf, dass die Mechanik der Tasten einem echten Klavier sehr nahe kommt und dass sie vor allem nicht klappert.

Klang und Ton

Dann schalten wir das Gerät ein und sind erstaunt über den Klang des Pianos. Auffällig ist, dass nicht nur nach unten abstrahlende Lautsprecher eingebaut sind, sondern auch links und rechts auf der Oberseite Hochtöner, welche dafür sorgen, dass der Klang am Platz des Spielers sehr brillant ist. Dies ist bei vielen Digitalpianos leider nicht der Fall. Dann probieren wir die verschiedenen Klangfarben aus und sind überwältigt einerseits von der Menge, aber auch von der Qualität der Sounds. Es gibt viele Kombinationsmöglichkeiten, Anpassung der Lautstärke der kombinierten Stimmen untereinander, man kann die Tastatur splitten, sodass zwei Spieler in derselben Lage vierhändig miteinander spielen können, wo man sonst zwei Klaviere bräuchte. Metronom, Stimmungsveränderung, Hall, Reverb und viele Effekte sind integriert, sodass man schon einige Zeit braucht, um alles zu entdecken und auszuprobieren. Die hochwertige Echtholztastatur mit Hammermechanik und Triple Sensor System gibt ein sehr feines Spielgefühl wie bei einem hochwertigen Klavier oder Flügel. Wenn man schnelle Triller spielt, gibt es keine Aussetzer wie bei einem Keyboard, sondern das Gerät kann alles sehr präzise und zuverlässig verarbeiten.

Sounds

Die Anzahl der Schlagzeug-Instrumente und Effekte ist beeindruckend. Bei unserem Weihnachtsmedley haben wir in unserem Keyboard-Orchester diese auch gut genutzt, z.B. Glocken und Jingle Bells. Aber auch der Sound dieses Pianos half uns sehr, in der Masse der vielen Plastikinstrumente den Klang des Orchesters erheblich aufzubessern und zu stabilisieren.

Programm

Das Programm ist sehr übersichtlich und logisch zu bedienen, gut geeignet vom Einsteiger bis zum Profimusiker. Man kann es im Unterricht, zum Üben und auch für Auftritte sehr gut verwenden. Wenn man etwas mehr Power braucht, kann man auch eine Anlage anschließen, da alle wichtigen Anschlüsse vorhanden sind. Das „Edu Music“ Programm ist extrem umfangreich und eine tolle Idee. Mein Sohn (8 Jahre) spielt gerade Clementi Sonatine op. 36 Nr. 1 und kann auch diese in diesem Programm hören, was zum Lernen sehr hilfreich ist. Das Gesamtpaket dieses bis zum Ende durchdachten Digitalpianos von der Bedienung über den Klang bis hin zur Optik ist überzeugend und überragend.